zu facebook
zu facebook
Antworten
Menü – Stellenmarkt

FAQ

An dieser Stelle haben wir Fragen zusammen­gestellt, die uns von unseren Kunden häufig gestellt werden. Sollten Sie zusätz­liche Fragen haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!
Wie schnell kann jobmaster Mit­arbeiter zur Verfügung stellen? Sehr schnell.
Wir haben jähr­lich rund 1.500 Bewerber und können auf einen großen Mitarbeiter-Pool zu­grei­fen. So sind wir fast immer in der Lage, inner­halb weniger Tage, in besonders dringenden Fällen, auch in einigen Stunden die benötigten Mit­arbeiter bereit­zu­stellen.
Wie steht es mit der Quali­fi­ka­tion der jobmaster-Mit­arbei­ter? Sehr gut!
Die Zusammen­arbeit mit jobmaster bedeutet für Sie die schnelle und zu­ver­lässige Gestel­lung von Personal, egal ob Sie Hilfs­kräfte, Fach­arbeiter oder Mit­arbeiter aus dem kauf­männischen Bereich benötigen. Das von Ihnen geschil­derte Tätigkeits­profil ist die Ausgangs­basis, um den geeigneten Mit­arbei­ter für Sie zu finden. Sorgfältige Auswahl und kon­tinuier­liche Betreuung sind für uns ein Muss.
Was passiert, wenn ein jobmaster-Mitarbeiter krank wird? Wir fragen, ob Sie einen Ersatz­mann/-frau brauchen.
Sie bezahlen ledig­lich die geleistete Arbeit nach dem verein­barten Stunden­satz. Selbst­ver­ständ­lich stellen wir Ihnen im Krank­heits­fall schnellstens Ersatz.
Was passiert, wenn ich mit einem Mit­arbei­ter un­zu­frie­den bin? Dann haben wir einen Fehler gemacht.
Da jobmaster größten Wert auf die sorgfältige Aus­wahl der von Ihnen an­ge­for­der­ten Mit­arbeiter legt, kommt es seitens unserer Kunden selten zu Rekla­ma­tionen. Tritt dieser Fall trotzdem ein, suchen wir unver­züglich nach einer Lösung, die Sie zufrie­den­stellen wird.

Was kostet ein Zeit­arbeiter im Vergleich zu meinen Ange­stellten? In aller Regel weniger, aber der kurz­­fristige Liquiditäts­fluss ist höher.
Bei jobmaster bezahlen Sie für die produktiv gelei­stete Stunde weniger, als wenn Sie selbst eingestellt hätten. Da Sie nur den Stunden­satz für die ta­tsächlich geleistete Arbeits­zeit zahlen, sparen Sie bares Geld. Ein eigener Mit­arbeiter kostet neben seinem Brutto­verdienst noch Lohn­neben­kosten. Diese hängen von der Branche und der Beschäf­tigungs­gruppe ab (durch­schnitt­liche 85% des Brutto­verdienstes).
Was sind eigent­lich Personal­dienst­leistungen? Die Antwort liegt in der Definition.
Personaldienstleistungen sind Leistungs­bündel mit einem ergänzen­den Wert für den Kunden und einem über­durch­schnitt­lichen Bedarf an Inte­grations- und Inter­aktions­bereit­schaft der exter­nen Faktoren. Die Leistungs­bündel sind intangibel, indivi­duell und nur mangel­haft standardi­sierbar. Sie sind nicht lager­fähig, Produk­tion und Verwer­tung liegen zeit­lich sehr eng bei­einan­der.
Welche Qualitätsmerkmale haben Personal­dienst­leistungen? Es gibt deren drei:
1. Leistungsfähigkeit - beispiels­weise die Realisierungs­geschwindig­keit nach Auftrags­ertei­lung, gepflegte Bewerber­daten, qualifi­zierte Dispo­sitionen, leistungs­fähige EDV.
2. Leistungspotential - beispiels­weise ein umfassendes Dienst­leistungs­spektrum, Projekt­erfahrung.
3. Leistungsergebnis - der Kunde realisiert den sogenannten ergänzenden Wert und die Rekla­ma­tions­quote ist niedrig.

Arbeiten im Fokus der Zeit